17. Oktober 2019: "Kleine Bauern auf dem Bauernhof Reil"

 

 

Familie Reil begeisterte die Kinder auf ihrem Bauernhof.

Im Rahmen der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ machte sich die Kombiklasse 1/2 neugierig auf den Weg zum Bauernhof der Familie Reil in Freihung, um u.a. etwas über „Nachhaltigkeit“ und „Klima“ zu erfahren. Da die Schüler auch selbst mitarbeiten durften, ging es nach kurzer Begrüßung gleich Richtung Kuhstall. Hier erklärte der Hofbesitzer, dass die Kühe im Sommer auch frisches Gras und im Winter Silage als Futter bekommen. Um den nötigen Eiweißgehalt zu decken, bekommen seine Tiere frischen Raps, der sehr eiweißhaltig ist. Somit schließt er den Zukauf von Sojaschrot aus. Dieser müsste über lange Transportwege zum Hof gebracht werden, was sich auf Umwelt und Klima negativ auswirken würde. Mit Arbeitsgeräten in Kindergröße schoben die Mädchen und Buben den Kühen das Futter mutig zu und streichelten die geduldigen Tiere. Beim Melkstand erklärte Herr Reil den genauen Melkvorgang. Beschäftigung gab es wieder im Kälberstall. Die Nuckel-Eimer wurden mit Milch befüllt und an die Kälbchen verteilt. So manches Kind wollte schon da bei den großen Stallhasen oder der Hauskatze mit ihren ca. zwei Wochen alten Jungen verweilen. Danach wurde es lustig, als ein großer Milchtank bergab zur Milchtankstelle geschoben werden musste. Hier erläuterte Herr Reil detailliert, wie täglich rund um die Uhr Rohmilch gezapft werden kann. Beim praktischen Üben hörte man nur „Ich auch!“ Kein Problem, wenn hier regional eingekauft wird. Aus dem Automaten daneben können weitere regionale Produkte erworben werden, z.B. Eier und Wurst vom eigenen Bauernhof, Honig, Käse usw. . Immer wird Wert darauf gelegt, dass die Waren von Erzeugern aus der Umgebung stammen. Bei der nächsten Aktion wurden die Hühner etwas aufgescheucht. Eier abnehmen war angesagt! Arbeit macht hungrig! Bevor es ans überaus abwechslungsreiche Buffet für die kleinen Gäste ging, erklärte Frau Reil Interessantes über den Eigenanbau von Gemüse und Obst. Einmal Fenchelblätter in der Hand zerreiben und dran riechen, gleich fällt einem der Tee ein. Um die Artenvielfalt der Insekten zu erhalten und ihnen Futter zu bieten, werden verschiedene Blühpflanzen angesät. Aus solchen Samen, Sonnenblumenkernen und Fett bastelte im Vorfeld „Melvin-Oma-Uschi“ leckere Futterplätzchen für Vögel, die die Kinder neben einem Malbuch geschenkt bekamen. Auf dem urigen „Strohballen-Sofa“ mit Kuscheldecken ließen sich die Kinder die Brotzeit schmecken. Bevor es wieder zur Schule ging, bedankten sich die Kinder mit ihren Lehrkräften Annemarie Stubenvoll, Brigitte Böhm und Silja Eichinger herzlich bei Familie Reil mit einem kleinen „Dankeschön“!